Der Uhrturm

SAC-B-038

In der Vergangenheit trug ich nicht nur die Uhr, sondern war auch der Ort, an dem man die öffentlichen Belangen diskutierte, die Gemeindeverwaltung von Spongano, wie eine alte Inschrift bezeugt...

In der Vergangenheit trug ich nicht nur die Uhr, sondern war auch der Ort, an dem man die öffentlichen Belangen diskutierte, die Gemeindeverwaltung von Spongano, wie eine alte Inschrift bezeugt.
Mein Bau geht auf die zweite Hälfte des 18. Jhs. zurück, das Datum ist in eine der beiden Lisenen eingemeißelt, die auf die Via del Carmine gehen, und ist in folgender lateinischer Inschrift enthalten: AD DISCUTENDA NEGOTIA SEDILE HOC POPULUS SPONGANIENTIIS SYNDICO D.NO IOA.NE BACILE A FUNDAMENTIS CONSTRUXIT A.D. MDCCLVIII.
Angegeben ist hier meine damalige Funktion als Sitz („sedile“) und der Wille des Volkes von Spongano und des Bürgermeisters Giovanni Bacile.
Ich befinde mich in einem Eckhaus an der Via Carmine und der Piazza Vittoria, dem zentralen Teil des Stadtkerns, und bin von der Seite zu sehen. Die beiden Lisenen ruhen auf steinernen Füßen und bilden den Rahmen der Uhr und des Stadtwappens von Spongano, das nicht mehr zu erkennen ist.
Das Mauerwerk besteht aus Pietra Leccese, und oben befindet sich ein Glockenturm, dessen Glocken jetzt am Eingang des Rathauses stehen. Sie wurden von zwei spitz zulaufenden Pfosten getragen und verbreiteten so ihren Klang in alle Richtungen, wo alle Einwohner sie hören konnten. Unterhalb der Uhr befindet sich in einer Nische eine stehende Frauenstatue auf einem Halbmond, vielleicht die unbefleckte Maria.

Entdecken

Verwandte Artikel

Ich bin die grüne Lunge von Spongano, eine Ansammlung alter Olivenbäume auf der Anhöhe, die sich von Spongano nach Castiglione d’Otranto hinzieht.Erzählt wird, dass gerade hier Flüchtlinge, die aus Vaste oder Castro kamen, Aufnahme fanden, die später die kleine Stadt Spongano gründeteten...

Ich heiße “Mammanu” nach dem Spitznamen der Familie, der ich gehörte, im Dialekt von Lecce; dies ist ein Name, der sich auf die Tätigkeit als Hebamme, die mammana, bezieht. Der Name der Straße, in der ich mich befinde, via Borgo Orto Preti, bezieht sich hingegen auf den Besitz des Kapitels der...

Die Wasserversorgung erfolgte schon immer über Brunnen, welche die natürlichen Wasseradern ausnutzten, die sich an wasserundurchlässigen Schichten gebildet hatten.Das Regenwasser höhlt langsam den Kalkstein, sowohl an der Oberfläche als auch durch Infiltration...

Unter diesen Bäumen ruhte sich einst der Ingenieur Antonio Rini aus, Bruder des Arztes Gaetano Rini, des eklektischen Besitzers des Gebäudes gegenüber der Kapelle der Madonna del Carmine an der gleichnamigen Straße...

Die Menhire, vertikale Steinblöcke unterschiedlicher Höhe, die im Allgemeinen nicht größer als 5 m sind, werden auch “pietrefitte” genannt. Man nimmt an, dass sie religiösen Zwecken dienten oder mit Fruchtbarkeitsriten in Zusammenhang standen...