Palast der Barone

SAC-B-051

Wie dies oft auch bei anderen Adelspalästen der Fall ist, bin ich das Ergebnis verschiedener aufeinanderfolgender Bauphasen, die sich durch die wechselhafte Geschichte des Feudalismus erklären lassen, der die Gegend von Nociglia in Händen hielt.
Meine Charakteristik als „Adelspalast“ beginnt mit...

Wie dies oft auch bei anderen Adelspalästen der Fall ist, bin ich das Ergebnis verschiedener aufeinanderfolgender Bauphasen, die sich durch die wechselhafte Geschichte des Feudalismus erklären lassen, der die Gegend von Nociglia in Händen hielt.
Meine Charakteristik als „Adelspalast“ beginnt mit einer Erweiterung des Festungsbaus, bei dem sich in der Mitte des Hofes ein quadratischer Turm befand, der wahrscheinlich im Mittelalter entstanden war. Dieser bildete das Zentrum inmitten von Mauern, die durchschnittlich 1,80 m dick waren und von denen an der Nordwestecke und auf der Südseite noch Reste erkennen lassen.
Der Turm war für Beobachtungszwecke von strategischer Bedeutung und nutzte die höhere Position aus, welche die Kommunikation mit anderen, ähnlichen Anlagen aus, die über das Land verstreut waren. Die Sicherheit war durch einige oben angebracht Pechnasen gewährleistet, von denen aus man heiße und brennbare Flüssigkeiten herabgoss. Der Turm besteht aus drei Stockwerken. Das zweite ist über einen außen angebrachten Gang zu erreichen, der auf Bögen ruht und mit der Westseite der Mauern verbunden ist und von dem einst eine Treppe herabführte, von der heute keine Spuren mehr zu sehen sind.
Die verschiedenen Stockwerke sind im Inneren noch heute durch eine gemauerte Wendeltreppe verbunden.
Die Schlacht bei Lepanto setzte 1571 den Türkeneinfällen ein Ende, sodass die Notwendigkeit, den Turm zur Beobachtung zu benutzen, nach und nach weniger dringlich wurde.
Heute nehme ich einen Teil des Hofes ein, der im Norden von Mauern begrenzt ist, die an einem Garten liegen, im Osten von einem Gang mit Pfeilerhalle an der Piazza Ruggieri, im Süden und Westen von den Mauern des Palastes.
Ich bestehe aus zwei Stockwerken. Die Räume im Erdgeschoss dienten ursprünglich wahrscheinlich als Arbeitsräume für das Personal der Feudalherren, die im ersten Stock auf dem Geschoss „der Adeligen“ wohnten.
Im 17. Jh. nahmen die Gallone, Fürsten von Tricase, als sie Feudalherren von Nocilia wurden, einige Erweiterungen und Veränderungen an meinem Aufbau vor. Ich habe eine lange Fassade mit einem Eingang mit Bogen, der Zutritt zu einem Hof bietet und über dem sich ein geteilter Schild mit den Wappen der Familien Gallone und Pignatelli befindet. Die Fenster zeigen eine Umrahmung und auf einer Konsole ruht ein Balkon, der den oberen Teil der Fassade vom unteren trennt.
In seinen “Reiseaufzeichnungen” gibt Cosimo De Giorgi an, dass der erste Stock des Turms damals als Untersuchungsgefängnis genutzt wurde.

Latitudine 40° 2'16.32"N
Longitudine 18°19'35.13"E

Entdecken

Verwandte Artikel

Wie eine Truhe verberge ich einen Schatz, eine echte Perle im historischen Stadtkern von Nociglia.Der Stil meiner Fassade entspricht dem Geschmack des 19. Jhs., an dem sich Baron Filippo Bacile di Castiglione beim Bau der Hauptkirche San Nicola orientierte, mit dem 1869 begonnen wurde...